Projekt Beschreibung

VDE 8.2 Erfurt-Halle/Leipzig – Saale-Elster-Talbrücke – DB Netz AG

Bei der Saale-Elster-Talbrücke handelt es sich mit 6.465 m um das längste Brückenbauwerk Deutschlands. Sie ist Teil der Neubaustrecke Erfurt–Halle/Leipzig. Eine weitere Besonderheit der Brücke ist die Streckenverzweigung in 21 m Höhe, welche mit einem Überwerfungsbauwerk in Form einer 110 m langen Stabbogenbrücke ausgeführt wurde. Die Hauptbrücke wurde als Spannbetonbrücke mit Stahlbetonhohlkasten ausgeführt. Die Herstellung der Brücke erfolgte mittels Vorschubgerüsten. Der Oberbau wurde als Feste Fahrbahn auf der Hauptstrecke mit einer Entwurfsgeschwindigkeit von 300km/h ausgeführt. Neben dem Bau im Bereich eines Naturschutzgebietes mussten auch Überschwemmungen durch Hochwasser berücksichtigt werden. Die Errichtung erfolgte 2006 bis 2013. Der reguläre Betrieb wurde zum Fahrplanwechsel 13. Dezember 2015 aufgenommen.

Im Auftrag der DB Netz AG unterstützen wir die Projektleitung bei der Bewertung und Verhandlung von Bauzeitennachträgen.

Zurück zur Übersicht

Projekt Galerie